Gefühlte 10.000 Kurven bis zum Roten Felsen…

28. Dezember 2022

Um 7 Uhr sind die Farben am Himmel einfach nur magisch. Die Fellzwerge sind schon bereit für ihr Morgengassi und kurze Zeit später geht es gerade mal 3 km weiter zu einem Strandparkplatz, den wir für unser Frühstück ausgesucht haben.

Die Schirmpinien wirken majestätisch und der weiße Sand eher unwirklich. Die Fellzwerge genießen die Toberei am Strand 8 während wir beim Bialetti beschließen, die Küstenstraße weiter in Richtung Süden zu fahren.

Hier ein paar Bilder aus der Vogelperspektive

Als Ulli mal kurz das Gewässer auf der anderen Straßenseite inspiziert, hört sie ein bekanntes Gepfeife. Und dann sieht sie ihn: einen Pescatore Martin, einen Eisvogel. Aber mehr als ein Beweisfoto ist auf die Entfernung leider nicht möglich.

Weiter geht es via Orosei, an den dortigen Marmorsteinbrüchen entlang auf der SS 125 in Richtung Süden. Ab Dorgali besteht die Straße gefühlt nur aus Kurven. Da kann man froh sein, dass der Straßenbelag ganz neu und ohne Schlaglöcher ist. Nach 1000den von Kurven machen wir kurz Halt auf der Passhöhe und kurze Zeit später bei ein paar posierenden Ziegen und Eseln.

Als wir uns Baunei nähern ist der Blick auf die Ebene von Arbatax einfach nur beeindruckend. Die Durchgangsstraße von Baunei selbst ist an manchen Stellen sehr eng, aber da fast nichts los ist, einfach zu meistern. Und dann geht es steil bergab in Richtung Santa Maria Navarese, wo wir nach weiteren 1000den von Kurven am südlichen Ortsende parken.

Mittagspause, Füße baden und Relaxen. Letzteres wir durch Silvestervorfreudeböllern leider gestört. Oder besser: unsere weibliche Fellnase fühlt sich gestört und hat Angst, also heißt es „Weiterfahren“

Nach einem Waschstopp unseres Womos erreichen wir gegen halb 3 den Parkplatz an den Roten Felsen von Arbatax. Ein kurzes Foto später sind wir bereits auf dem Weg in Richtung Bar del Porto. Die Dame dort ist sehr nett und bringt uns 2 überirdisch leckere Vermentino aus Südsardinien. Ein Duft von Pfirsich und leicht und fruchtig…herrlich. Hier verweilen wir bis gegen 16:30 Uhr.

Und nun sitzen wir bei unserem Aperitivo Sardo vorm Womo an den magischen Roten Felsen, schauen auf’s Meer, genießen den Moment und überlegen, was wir morgen unternehmen….Ergebnis natürlich offen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s