Paella trifft Sardinendose…

07.Januar 2022

Die Nacht war leider nicht ganz so ruhig, denn ab und an trifft eine leichte bis mittlere Sturmböe unser Womo. Als dann um 8 Uhr auch noch die in der Nähe liegende Mülltonne geleert wird, ist es Zeit den Rollo aufzuziehen, um bei dem allmorgendlichen Farbschauspiel dabei zu sein. Heute extra intensiv für Euch von Ralf im Bild festgehalten. Es folgt das Morgengassi und ein „Sonnenkaffee“ vor unserem Womo bei jetzt schon 15 Grad um kurz nach 9.

Ein ausgedehntes Frühstück, eine Revue des gestrigen Tages in Wort .und Bild und ein Sonnenbad vor unserem Zuhause auf 4 Rädern. Anschließend eine Gassitour am Meer entlang, bei der wir unseren nächsten Stop beschließen.

Wir haben uns eine Marina in der Nähe von Velez Malaga ausgesucht. Hier gibt es einen Stellplatz, wo es angeblich möglich ist, auch mal ein Plätzchen zu finden. Dem ist um ca. 14 Uhr auch so. Als wir parken ist noch alles entspannt. Der Check-Inn geht per Automat und kurze Zeit später sitzen wir in der angrenzenden Taberna El Camarote. Die Bedienungen sind nett und es fällt auf, dass außerhalb des Womoplatzes auch Masken getragen werden. Bei vielen unserer Camperfreunde scheint es aber leider noch nicht angekommen zu sein, dass draußen Maskenpflicht herrscht.

Nun zu unserem Mittagessen. Es gibt einen leckeren, frischen Salat, eine Paella für Zwei. Beides begleitet von einem Glas Weißwein und stillem Wasser. Abgerundet wird das Ganze von einem Caffè Solo und einer Crema Catalana aus einem Traum. Mmmmmh…. Die Bilder zeigen nur in etwa den Genußwert.

Es ist einfach herrlich und passt zum Wetter. Ein Wermutstropfen im Restaurant. Ein deutsches Ehepaar setzt sich mit zwei schlecht erzogenen Hunden auf einen Kaffee an den Nachbartisch. In dieser kurzen Zeit fällt der größere der beiden Hunde nicht nur ein kleines, etwa ein Jahr altes Mädchen an, das an der Hand ihrer Mama vorbeiläuft und beißt nach diesem. Nein, besagter Hund reißt sich auch noch los und geht auf unsere Fellzwerge los und beißt nach Ulli. Das Wort Entschuldigung, Sorry, Perdon oder irgendetwas dergleichen ist in beiden Fällen nicht zu hören…echt peinlich…

In der Zwischenzeit folgt ein regelrechter Run auf den Womoplatz und es werden lustige Vor-und Zurückfahrspielchen vor der Schranke verübt, um einen der begehrten Plätze zu erhaschen. Und die sind wirklich nicht so toll, sondern sehr eng. Soviel zum Mindestabstand im Freien von 2 Metern. Wenn überhaupt sind es zu unserem rechten Nachbarn 80 cm und auf der linken Seite vielleicht so 1,10 m. So, wie in einer echten Sardinendose halt!!!

Aber dieses Drama sehen wir erst, nachdem wir die süßen, hier lebenden Papageien ausführlich abgelichtet und mit den Fellzwergen eine Runde in der Marina gedreht haben. Und wer uns kennt, weiß was jetzt folgt: um viertel vor 8 packen wir ein und fahren. Zuerst zum Waschsalon die Womoausstattung auffrischen und dann weiter zur Entsorgungsstation nach Nerja…unserem eigentlichen Ziel für Morgen. Was uns dort erwartet, wir hoffen auf Einhaltung des Mindestabstands…wie immer: der Bericht folgt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s